Frankreich Roadtrip Guide, Länderguide

Frankreich

Roadtrip - Guide

Tausend Dinge, die du entdecken kannst.

Highlights

Frankreich ist ein Staat im Westen Europas. Zugehörig sind Überseegebieten auf verschiedensten Teilen der Erde. Flächenmäßig ist es das größte Land Europas. Und auch bezüglich der Bevölkerungszahl liegt es auf Platz zwei der europäischen Länder.

Das Land versprüht eine Mischung aus Lebensart und Lässigkeit. Leckeres und feines Essen, stilvolle Städte. Man sagt, die Franzosen verstehen es, das Leben zu genießen „Le savoir vivre“. 

Als eines der beliebtesten Reiseziele weltweit, punktet das französische Land mit seinen Kochkünsten und einem eleganten Lebensstil. Ca. 40.000 Schlösser sind in Frankreich zu finden. Etwa zwei Drittel des Landes werden landwirtschaftlich genutzt.

Zugehörig sind in Übersee: Guadeloupe, Französisch-Guayana, Martinique, Réunion, Mayotte, Saint-Pierre-et-Miquelon, Neukaledonien, Französisch-Polynesien, Wallis und Futuna, französische Südpolar- und Antarktisterritorien.

Vive la France!

1
Campingplätze
1 %
Waldfläche
1
Nationalparks
1 m
höchste Erhebung

und viele weitere thousand lanes
....

To know

Fakten

Geographie

Bevölkerung

Zeitzone

Währung

To Do

Aktivitäten

To stay

Übernachten

Camping
Mit über 8000 Campingplätzen gilt Frankreich als sehr attraktives Camper-Land. Nicht nur ein Camping an der Mittelmeerküste, sondern auch am Atlantik oder am Ärmelkanal, an verschiedenen idyllischen Seen oder inmitten der Weinberge – so viele Orte laden mit unterschiedlichsten Attraktionen zum Verweilen ein. Nicht umsonst gibt es für dieses Vielseitige Land das Sprichwort „Campen, wie Gott in Frankreich“.

Wildcampen
Grundsätzlich ist Wildcampen per Gesetz nicht eindeutig verboten. Es gibt jedoch viele regionale und auch nationale Einschränkungen, die das Wildcampen nur schwer möglich machen.

Verboten: Es ist verboten weder Zelt, noch deinen Camper hier zu platzieren:

  • Naturschutzgebiete
  • Strand und Küste
  • Privatgrundstücke
  • öffentliche Straßen
  • in 500m Nähe zu einer Sehenswürdigkeit oder einem Denkmal
  • in 200m Nähe zu Wasserquellen
  • Orte, die ein allgemeines Campingverbot aussprechen

Strenge Kontrollen per Polizei oder Küstenwache. Hohe Strafen. Beim Rathaus, Bürgeramt oder der örtlichen Polizei können die jeweiligen Regeln erfragt werden.

AusnahmeBiwakieren in Nationalparks von 19 – 9 Uhr mit einem Abstand von 60 Gehminuten zur Außengrenze des Parks.

Erlaubt: „Camping Municipal“ / „Camping reglementé“ – sogenannte Gemeinde-Campingplätze. Hier gibt es gegen eine geringe Gebühr Stellplätze. Es ist meist kaum Komfort vorhanden.

Im „Guide Officiel des aires de services camping-cars“ findest du öffentliche Stellplätze für Camper mit Entsorgungseinrichtungen, Strom und Wasser. Manchmal sind diese umsonst, manchmal ist eine kleine Gebühr fällig. 

Auch auf „Stop Accueil Camping Car“ Hinweise kannst du achten. Denn hier darfst du gegen eine kleine Gebühr von 18 – 10 Uhr stehen und hast meist Zugang zu Campingplatz Einrichtungen.

Weingutsbesitzer oder Bauernhöfe bieten oft Stellplätze an und verkaufen nebenbei ihre Erzeugnisse.

Freistehen. Bis zu 7 Tage darfst du auf Parkplätzen oder am Straßenrand mit deinem Camper parken, aber nicht campen. Also keine Tische und Stühle benutzen.  Du darfst dabei weder den Verkehr noch die Sicht anderer Verkehrsteilnehmer blockieren.

Verhaltensregeln:

  • „Leave no trace“: Lasse keinen Müll zurück und entsorge Grauwasser fachgerecht
  • Im Sommer besteht erhöhte Brandgefahr, weshalb offenes Feuer vermieden werden muss
  • Bereite dich gut vor mit aufgefüllten Wassertanks, genügend Trinkwasser und Proviant. GPS, eine Straßenkarte und ein Handy sollte an abgelegenen Orten für den Notfall dabei sein.
  • Achte Tiere und Natur und störe sie nicht mit Feuer oder Lärm

Finde deinen nächsten Campingplatz:

 

To be mobile

Mobilität

Tempo-Limits:
innerorts 50km/h
außerorts 80km/h
Schnellstraßen 110km/h
Autobahn 130km/h

Tankstellen:
Diesel: gazole, gasoil
Bleifrei Super: SP95 bzw. sans plomb 95

Kraftstoff-Reservekanister: erlaubte Menge 10 Liter

Elektro-Mobilität:
Frankreich hat ca. 46.000 Ladesäulen und liegt damit im europäischen Vergleich etwa auf Platz 3. 10% der Ladestationen befinden sich in Paris. Auch etwa ein Viertel der Raststätten ist mit Ladesäulen ausgestattet. Die Landesmitte, sowie die ländlichen Regionen sind dagegen etwas weniger mit Ladepunkten versorgt.

Parken:
weiße Markierung: Parken gegen Gebühr (Payant/Horodateur)
gelbe durchgezogene Markierung: absolutes Parkverbot
gelbe gestrichelte Markierung: Parkverbot, Ein-/Aussteigen erlaubt
blaue Markierung: eingeschränktes Parken (kostenloses Parken (1 Std) mit Parkscheibe (Mo-Sa 9-12 Uhr, 14-19 Uhr)
Stationnement alterné semi-mensuel: Hier darf vom 1.-15. des Monats (oder an geraden und ungeraden Tagen) nur auf der Straßenseite mit geraden Hausnummern geparkt werden und vom 16.-31. auf der ungeraden Seite. Hinweisschilder beachten!

Parken auf Bürgersteigen ist generell strengstens verboten!

Führerschein: der europäische Führerschein gilt für Reisen in Frankreich

Mitführen: 1 Erste-Hilfe-Kasten, Warnwesten für jeden Autoinsassen, 1 Warndreiecke, Ersatzlampen/Reservereifen

Umweltplakette: In Paris und anderen gekennzeichneten Regionen wird eine Umweltplakette auch für deutsche Autos benötigt.

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Frankreich sind gut ausgebaut, egal ob Metro, Tram oder Bus.

Zug: Der TGV ist der Hochgeschwindigkeitszug Frankreichs, mit dem die größeren Städte erreichbar sind. Eine günstigere Alternative ist der QUIGO-TGV. Regional verkehrt der TER. Auf der Seite des SNCF sind Tickets für Nah- und Fernverkehr erhältlich.

Bus: Der öffentliche Nahverkehr wird vom Betreiber RATP (Bus+Metro) versorgt. Es sind zahlreiche Apps und Karten erhältlich. 

Taxi: Ein Taxi ist 24 Stunden / 7 Tage die Woche verfügbar. Taxis sind nicht einheitlich gekennzeichnet. Aussehen und Ausstattung kann daher stark variieren. Freie Taxis lassen sich einfach per Handzeichen stoppen. Taxistände sind an entsprechenden weiß-blauen Schilder erkennbar. Nachtfahrten und Fahrten am Sonntag sind manchmal teurer. Auch Gepäck kann einen Aufschlag kosten.

Flugzeug: Frankreich ist mit zahlreichen Flughäfen ausgestattet und gut erreichbar.

To pack into your bag

Equipment

In Frankreich ist die Versorgung mit Gasflaschen extrem gut. Selbst in kleinen Dörfern sind diese oft erhältlich, da auch viele Haushalte noch mit Gas kochen. Gasflaschen mietest du und kaufst sie nicht. Dadurch ist eine Kaution fällig, die du bei Rückgabe gegen Vorlage des Beleges erstattet bekommst. Es gibt sehr viele Butangasflaschen (grau-metallic) und einige Propangasflaschen (grau-blau). Propangas darf in geschlossenen Räumen nicht verwendet werden, ist jedoch dafür für Minusgrade geeignet. Die meisten Camper nutzen die 13kg Propangasflasche von Butagaz. Kleine Campinggaz Flaschen für den Zelturlaub gibt es überall.

Leere Gasflaschen kannst du nirgendwo in Frankreich auffüllen, da in Frankreich nur das Leih-System mit Rückgabe verwendet wird. Nur fest verbaute LPG-Flaschen sind an GPL-Tankstellen auffüllbar.

Für den Anschluss der Gasflasche solltest du den Euro-Adapter* verwenden. Um Campinggazflaschen anzuschließen, benötigst du ein Sicherheits-Flaschenventil.

Moskitospray und Sonnencreme sollte zu deiner Ausrüstung gehören, um dir ggf. lokal auftretende Plagen fern zu halten.

Zahlreiche weitere Ausrüstungs-Empfehlungen findest du im Bereich Equipment auf unserer Website. Der nebenstehende Button bringt dich direkt dorthin.

bestens ausgerüstet

Hier informieren - bei unseren Partnern bestellen

Euro-Adapter
camppartner24

*

Propan/Butan Gasflaschen

zum Anschluss eines deutschen Druckminderers an die Flüssiggasflaschen des europäischen Marktes Adapter;




für alle gängigen Flüssiggasflaschen mit Propan/Butan

Clip-On Adapter
Drehmeister

*

Propan/Butan Gasflaschen

Hochdruckadapter ermöglicht Druckregler mit Kleinflaschenanschluss (KLF).
U.a. für Gasflaschen aus Spanien, Frankreich, Irland, Portugal, England, Zypern, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark.
Kompatibilität prüfen!

Insektenspray
NOBITE

*

100ml

7 Stunden Schutz;
gegen Mücken, Zecken, Sandfliegen;
hochwirksam für die Tropen;



nach dem Sonnenschutz auftragen;
20 Minuten einwirken lassen;
vorsichtig verwenden

Sonnenspray
Jean & Len

*

LSF 50

wasserfest;
für empfindliche Haut geeignet;





ohne Silikone, Octocrylen, Duftstoffe, Microplastik;
vegan;
250ml

Sonnenschutz
PEMOTech

*

LSF 50

FÜR PKW;
2 STÜCK;
SONNENSCHUTZ, Insektenschutz;
DOPPELSEITIGER UV-SCHUTZ;
REDUZIERT WÄRME;




GRÖSSE: 70-114CM LÄNGE 42-50CM HÖHE;
GEWICHT: 230G

To keep in mind

Wissen

typisch Frankreich

  • Französische Kochkünste sind hervorragend
  • oft mehrgängige Essen über viele Stunden
  • französischer Wein in allen Varianten
  • Franzosen mögen es gern bequem. Die meisten haben daher Spanisch als Fremdsprache gewählt, weil es sehr einfach für sie ist. Daher sprechen sie wenig und ungern andere Fremdsprachen.
  • Nationalstolz
  • Begrüßung mit Wangenküsschen: 1 Küsschen für neue Bekanntschaften und Menschen, die man nicht mag. 2 Küsschen für alle anderen (links + rechts). Familie und richtig gute Freunde erhalten 3 Küsschen.
  • großer Sinn für Gerechtigkeit
  • Stil und Eleganz in der Mode
  • Das Kino wurde in Frankreich erfunden
  • Rugby ist in Frankreich die beliebteste Sportart

Kulturelles Verhalten:

  • Bei Einladungen beachten: Wenn ihr zum Aperitif eingeladen werdet, dann gibt es Drinks und Knabbereien und es wird erwartet, dass ihr nicht lange bleibt. Wenn ihr dagegen zum Abendessen eingeladen seid, dann kann es ein langer Abend werden mit einem Essen mit mehreren Gängen über Stunden. Das Gespräch neben dem Essen ist ihnen sehr wichtig!
  • zu privaten Termine gern 10 bis 20 min später erscheinen. Früher gilt manchmal sogar als unverschämt.
  • Restaurant Unterschiede: Bistro (günstiges Essen), Brasserie (typisch französische, sehr edle Küche, ursprünglich im Elsass), Restaurant (übrige internationale und französische Küche)
  • Manchmal gibt es unterschiedliche Preise für Plätze am Tresen, sitzend oder auf der Terrasse.
  • In Restaurants wird man immer platziert.
  • Eine Rechnung wird immer gesamt bezahlt und nicht vom Kellner gesplittet. Das gilt sonst als unhöflich.
  • Man gibt dem Kellner nur ein dezentes Zeichen und ruft nicht.
  • An Zebrastreifen wird man nur mit Handzeichen herübergelassen.
  • Einparken findet oft nach Gehör statt und ein Kratzer ist wenig relevant. 
  • Im Straßenverkehr wird viel gehupt.

Trinkgeld

Die Rechnung wird immer ohne Trinkgeld bezahlt. Beim Verlassen des Restaurants hinterlässt man dann weitere Münzen auf dem Tisch. 10% wäre schon ein absolutes Maximum. Es ist eher deutlich weniger üblich. 

Trinkwasser

In Frankreich wird Leitungswasser intensiv kontrolliert und kann daher bedenkenlos getrunken werden. Ein Zusatz von Chlor ist jedoch oft üblich. Besonders in ländlichen Gebieten wo die Belastung mit Nitrat und Pestiziden manchmal hoch ist.

Badewasserqualität

Die Qualität von Badewasser ist in Frankreich im europäischen Vergleich nicht immer gut.

Sprache

Franzosen sprechen wenig und ungern andere Fremdsprachen. Spanisch ist die geläufigste Fremdsprache, da sie den Franzosen am leichtesten fällt.

Schlangen: Es gibt 11 verschiedene Schlangenarten wovon 5 giftig sind: Stülpnasenotter, Eidechsennatter, Kreuzotter, Nordiberische Kreuzotter,  Aspis-Viper (am giftigsten)

Spinnen: Schwarze Witwe, Kreuzspinne

Skorpione

Quallen

Petermännchen: Ein unangenehmer und giftiger Fisch.

Kriechtiere aufgrund möglicher allergischer Reaktionen nicht anfassen (z.B. Prozessionsspinnerraupe – Achtung auch für Hunde!)

Feuersalamander: Sollten von Hunden auf keinen Fall mit dem Maul berührt werden, sofort mit Wasser ausspülen

Moskitos

Wölfe und Bären: nur noch ganz wenige in den Bergen

To be prepared

Reiseplanung

Aktuelle Sicherheitshinweise bitte den Empfehlungen des auswärtigen Amtes entnehmen: Auswärtiges Amt – Frankreich

Im sogenannten Schengen-Raum dürfen Unionsbürger frei und ohne Grenzkontrolle bis zu 90 Tage binnen eines Halbjahres zu reisen. Grenzkontrollen sind dennoch möglich.

Nicht-EU-Bürger können ein Kurzaufenthalts-Visum für bis zu 90 Tage erhalten. Aktuelle Informationen bitte den entsprechenden behördlichen Informationen entnehmen.

Die Monate April bis Oktober gelten als beste Reisezeit für Frankreich. Im Norden Frankreichs ist Juni bis Oktober ideal. Der Winter ist generell mild aber regenreich.

Es gibt unterschiedliche Klimazonen. So findet ihr kontinentales Klima, sommerliches mediterranes Klima und sogar alpines Klima.

Es sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

(Hinweise für Überseegebiete bitte den entsprechenden Informationen des auswärtigen Amtes entnehmen)

Es ist empfehlenswert, dass sich die Standardimpfungen gemäß des Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.

Als Reiseimpfung ist eine Hepatitis-A-Impfung empfohlen, sowie eine FSME Impfung in der Rheinebene und der Region Elsass.

In Einzelfällen kann das Dengue Fieber und das Zika-Virus durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen werden.

Durchfallerkrankungen durch eine gute Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vorbeugen.

In den Sommermonaten kann es zu saisonalen Ausbrüchen des West-Nil-Fiebers kommen.

Auf Korsika kann eine Gefährdung durch Schistosomiasis (Bilharziose) nicht ausgeschlossen werden. Besondere Gefährdung nahe der Stadt Porto Vecchio und am Fluss Cavu/Cavo. Nicht dort baden!

Vor Reiseantritt in jedem Fall unbedingt die europäische Versicherungskarte (EHIC) bei der Krankenkasse beantragen, um einen Anspruch auf Behandlung zu haben.

Generell aktuelle Informationen bitte dem Auswärtigem Amt entnehmen.

Reiseführer
Lonely Planet

*

Taschenbuch

1080 Seiten

Reiseführer
Marco Polo

*

Taschenbuch

144 Seiten

Reiseführer
Thomas Cernak

*

Taschenbuch

272 Seiten

To get advice

Ratgeber

Für weitere allgemeine Tipps und Ratschläge schau doch mal in unsere Roadtrip Ratgeber:

 

Haben wir etwas Wichtiges unerwähnt gelassen?

Teile deine Erfahrungen. Schreib uns welche themen dich immer wieder beim reisen beschäftigen.

Du bist an einer Kooperation interessiert?

Schreib uns. Gern teilen wir dir relevante Kennzahlen durch unser Media Kit mit.

Worauf wartest du noch?

Entdecke FRANKREICH auf einem deiner nächsten Roadtrips!