Spanien Roadtrip Guide, Länderguide

Spanien

Roadtrip - Guide

Tausend Dinge, die du entdecken kannst.

Highlights

Der Staat Spanien bezeichnet das Königreich Spanien auf der Iberischen Halbinsel im Südwesten Europas. Zugehörig sind die im Mittelmeer gelegenen Balearischen Inseln und die im Atlantik befindlichen Kanarischen Inseln, sowie Exklaven in Nordafrika.

Eines der meistbesuchten touristischen Ziele Europas: Mit einer Mischung aus wunderschönen Stränden und idyllischen Orten weckt Spanien die Vorfreude auf laue Sommernächte in familiärer Atmosphäre, Palmen, angenehmes Klima und eine mediterrane Küche.

Mit ihrem Temperament wissen die Spanier nicht nur ausgelassen zu leben, sondern auch ihre Kultur zu feiern. Vom Strand bis ins Gebirge gibt es einiges zu erkunden. Vielleicht auf deinem nächsten Roadtrip?

1
Campingplätze
1 %
Waldfläche
1
Nationalparks
1 m
höchste Erhebung

und viele weitere thousand lanes
....

To know

Fakten

Geographie

Bevölkerung

Zeitzone

Währung

To Do

Aktivitäten

To stay

Übernachten

Camping
In Spanien gibt es über 1000 Campingplätze, welche an der Mittelmeerküste am meisten frequentiert sind.

Wildcampen
Um wild zu campen ist eine Genehmigung der örtlichen Behörde notwendig.

  • Maximal 3 Nächte an einem Ort
  • maximal 3 Zelte
  • maximal 10 Personen

Verboten: Campen in Wohngebieten, am Strand oder 1 km von öffentlichen Campingplätzen entfernt. Strenge Kontrollen teils per Helikopter. Hohe Strafe. Auf Mallorca ist Campen generell nicht erlaubt.

Ausnahme: Santiago de Compostella – Campen am Wegrand auf den letzten 100km ausdrücklich erlaubt

Erlaubt: Freistehen. In Wohnmobilen darf überall dort, wo parken erlaubt ist, die Nacht verbracht werden. Allerdings gilt: stehen ja, campen nein. Tische, Stühle dürfen nicht aufgestellt und Auffahrkeile nicht verwendet werden.

Verhaltensregeln:

  • „Leave no trace“: Lasse keinen Müll zurück und entsorge Grauwasser fachgerecht
  • Im Sommer besteht erhöhte Brandgefahr, weshalb offenes Feuer vermieden werden muss
  • Bereite dich gut vor mit aufgefüllten Wassertanks, genügend Trinkwasser und Proviant. GPS, eine Straßenkarte und ein Handy sollte an abgelegenen Orten für den Notfall dabei sein.
  • Achte Tiere und Natur und störe sie nicht mit Feuer oder Lärm

Finde deinen nächsten Campingplatz:

 

To be mobile

Mobilität

Tempo-Limits:
innerorts 50km/h
Landstraßen 90km/h
Autobahn 120km/h

Tankstellen:
Diesel: gasóleo /diesel
Bleifrei Super: gasolina sin plomo

Kraftstoff-Reservekanister: erlaubte Menge 10 Liter

Elektro-Mobilität:
Spanien gehört in Sachen Elektromobilität mit ca. 5000 Ladestationen leider noch zu den Entwicklungsländern. Eine Reise sollte daher geplant sein. In Großstädten ist die Abdeckung kein Problem. Im ländlichen Bereich kann es schwierig werden.

Parken:
weiße Markierung: ohne Einschränkung
gelbe (teils gezackte) Markierung: Parkverbot
blaue Markierung: eingeschränktes Parken (zeitlich, kostenpflichtig etc.)
orange Markierung: Anwohnerparken

Führerschein: der europäische Führerschein gilt für Reisen auch in Spanien

Mitführen: 1 Warnweste, 2 Warndreiecke, Autopapiere

Die öffentlichen Verkehrsmittel zählen in Spanien zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln: 

Zug: die Schienennetze sind meist auf den Schnellzug AVE konzentriert, welcher von Katalonien über Madrid bis nach Andalusien nutzbar ist.

Bus: Mit Bussen erreicht man kostengünstig die meisten Orte, die nicht ans Schienennetz angeschlossen sind.

Taxi: Ein Taxi ist 24Stunden / 7 Tage die Woche verfügbar. Die Preise können teuer sein, da nach gefahrenen Metern abgerechnet wird. Pauschalen werden meist nur auf Wegen vom und zum Flughafen akzeptiert.

Flugzeug: Spanien ist mit zahlreichen Flughäfen ausgestattet und gut erreichbar.

To pack into your bag

Equipment

Deutsche Gasflaschen lassen sich in Spanien nicht auffüllen aufgrund von Modellunterschieden. Um spanische Gasflaschen anzuschließen brauchst du einen Clip-On-Adapter. Diesen findest du in jeder Ferreteria oder in Campingplatz-Läden. Darüber setzt du einen Euro-Adapter, den du dir vor deiner Reise zulegen solltest, da er vor Ort schwieriger zu bekommen ist.

Moskitospray und Sonnencreme sollte zu deiner Ausrüstung gehören, um dir ggf. lokal auftretende Plagen fern zu halten.

Zahlreiche weitere Ausrüstungs-Empfehlungen findest du im Bereich Equipment auf unserer Website. Der nebenstehende Button bringt dich direkt dorthin.

bestens ausgerüstet

Hier informieren - bei unseren Partnern bestellen

Euro-Adapter
camppartner24

*

Propan/Butan Gasflaschen

zum Anschluss eines deutschen Druckminderers an die Flüssiggasflaschen des europäischen Marktes Adapter;




für alle gängigen Flüssiggasflaschen mit Propan/Butan

Clip-On Adapter
Drehmeister

*

Propan/Butan Gasflaschen

Hochdruckadapter ermöglicht Druckregler mit Kleinflaschenanschluss (KLF).
U.a. für Gasflaschen aus Spanien, Frankreich, Irland, Portugal, England, Zypern, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark.
Kompatibilität prüfen!

Insektenspray
NOBITE

*

100ml

7 Stunden Schutz;
gegen Mücken, Zecken, Sandfliegen;
hochwirksam für die Tropen;



nach dem Sonnenschutz auftragen;
20 Minuten einwirken lassen;
vorsichtig verwenden

Sonnenspray
Jean & Len

*

LSF 50

wasserfest;
für empfindliche Haut geeignet;





ohne Silikone, Octocrylen, Duftstoffe, Microplastik;
vegan;
250ml

Sonnenschutz
PEMOTech

*

LSF 50

FÜR PKW;
2 STÜCK;
SONNENSCHUTZ, Insektenschutz;
DOPPELSEITIGER UV-SCHUTZ;
REDUZIERT WÄRME;




GRÖSSE: 70-114CM LÄNGE 42-50CM HÖHE;
GEWICHT: 230G

To keep in mind

Wissen

typisch Spanien

  • Jalousien sind fast den ganzen Tag unten
  • Olivenöl, Paella, Serrano Schinken, Tapas, etc.
  • Kunst (Dalí, Pablo Picasso, Gaudí (der Architekt der Sagrada Familia in Barcelona) oder Joan Miró.
  • Fußballfieber: Real Madrid oder Barcelona Fan-Kleidung
  • Siesta, die mindestens 2 Stunden dauert (von 14-17 Uhr). Spanier lieben das Gespräch nach dem Essen. Läden haben zu dieser Zeit meist geschlossen
  • Der Flamenco stammt aus Andalusien
  • Da nach dem ausgiebigem Mittag und der Siesta auch das Abendessen deutlich später beginnt (ca. 21-22 Uhr), wird auch gern entsprechend länger gefeiert
  • spanische Gitarren, Kastagnetten
  • Fächer, Manila-Tücher
  • traditionelle Keramikartikel

Kulturelles Verhalten:

  • Lautstärkepegel oft ausgelassen laut
  • zu privaten Termine gern erst 15-30min später erscheinen. Früher gilt manchmal sogar als unverschämt
  • Familie geht vor!
  • Temperamentvoll, aber auch sehr gelassen in gewissen Erledigungen
  • teilweise chaotische Verkehrszustände z.B. durch viele Mopeds

Trinkgeld

Es gibt keine Verpflichtung zum Trinkgeld. Dennoch ist ein „propina“ gern gesehen und eigentlich üblich. Du kannst etwa 5-10% rechnen.

Seit April 2022 muss in Hotels und Restaurants gratis Leitungswasser (agua del grifo) angeboten werden.

Trinkwasser

In den meisten Regionen Spaniens ist das Leitungswasser bedenkenlos trinkbar. Der starke Chlorgehalt schreckt jedoch meist durch Geschmack und Geruch ab. Ein Wasserfilter kann dies reduzieren. Bestenfalls auf Hinweisschilder achten, die ausdrücklich vom Verzehr abraten.

Sprache

Das Englisch-Niveau ist eher durchschnittlich. Ein paar spanische Vokabeln erleichtern daher vieles.

Bären: In zwei Regionen im Kantabrischen Gebirge Nordspaniens gibt es Bärenpopulationen. Die Region Asturien beheimatet die derzeit größte Anzahl von Bären.

Schlangen: Es gibt 14 verschiedene Schlangenarten wovon 3 giftig sind: Stülpnasenotter (Vipera latastei), Nordiberische Kreuzotter (Vipera seoanei), spanische Aspis-Viper (Vipera aspis zinnikeri)

Spinnen: Schwarze Witwe, Einsiedlerspinne

Wölfe

Skorpione

Quallen

Kriechtiere aufgrund möglicher allergischer Reaktionen nicht anfassen (z.B. haarige Raupen in Pinienwäldern)

Moskitos

To be prepared

Reiseplanung

Aktuelle Sicherheitshinweise bitte den Empfehlungen des auswärtigen Amtes entnehmen: Auswärtiges Amt – Spanien

Im sogenannten Schengen-Raum dürfen Unionsbürger frei und ohne Grenzkontrolle reisen. Grenzkontrollen sind dennoch möglich.

Nicht-EU-Bürger können ein Kurzaufenthalts-Visum für bis zu 90 Tage erhalten. Aktuelle Informationen bitte den entsprechenden behördlichen Informationen entnehmen.

Die Monate Mai bis Mitte Oktober gelten als beste Reisezeit für Spanien.

Durch die landschaftliche Vielfalt gibt es verschiedene Klimazonen. In den Pyrenäen kann es kühl sein und der Winter lang und schneereicht. Im kontinentalen Zentralspanien kann es große Temperaturunterschiede zwischen Sommer und Winter geben. Im subtropischen Süden können die Temperaturen im Sommer gut über 40 Grad klettern.

Es sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Es ist empfehlenswert, dass sich die Standardimpfungen gemäß des Impfkalenders des Robert-Koch-Instituts auf dem aktuellen Stand befinden.

Als Reiseimpfung ist eine Hepatitis-A-Impfung empfohlen.

In Einzelfällen kann das Dengue Fieber durch tagaktive Aedes-Mücken übertragen werden.

In den Sommermonaten kann es zu saisonalen Ausbrüchen des West-Nil-Fiebers kommen.

Vor Reiseantritt in jedem Fall unbedingt die europäische Versicherungskarte (EHIC) bei der Krankenkasse beantragen, um einen Anspruch auf Behandlung zu haben.

Generell aktuelle Informationen bitte dem Auswärtigem Amt entnehmen.

Reiseführer
Lonely Planet

*

Taschenbuch

1000 Seiten

Reiseführer
Marco Polo

*

Taschenbuch

208 Seiten

Reiseführer
Thomas Cernak

*

Taschenbuch

272 Seiten

Reiseführer
Marco Polo

*

Taschenbuch

216 Seiten

To get advice

Ratgeber

Für weitere allgemeine Tipps und Ratschläge schau doch mal in unsere Roadtrip Ratgeber:

 

Haben wir etwas Wichtiges unerwähnt gelassen?

Teile deine Erfahrungen. Schreib uns welche themen dich immer wieder beim reisen beschäftigen.

Du bist an einer Kooperation interessiert?

Schreib uns. Gern teilen wir dir relevante Kennzahlen durch unser Media Kit mit.

Worauf wartest du noch?

Entdecke Spanien auf einem deiner nächsten Roadtrips!